Windows 10: Namen der Benutzerverzeichnisse

Ich bin die Tage mal wieder drüber gestolpert und ich hatte pennt. Windows 10 hat die dumme Angewohnheit bei Microsoft-Konten die Benutzerverzeichnisse mit maximal 5 stelligen Namen zu versehen. So fand ich mich unter C:\users\karst wieder. Ist natürlich nicht besonders chic.

Im Netz findet man diverse „Anleitungen“, wie man diesen Zustand ändern kann, dass die Verzeichnisse wieder passende Namen haben. Daher will ich hier nicht weiter drauf eingehen.

Wenn man aber den Namen der Verzeichnisse ändert, dann sollte man das machen, bevor man anfängt auch nur ansatzweise irgendwas zu installieren und zu konfigurieren. Das geringste Problem sind dabei ja die Pfadangaben, die man in dem jeweiligen Programm selbst bestimmen kann. Auch Outlook ist ja so nett und gibt einem einen Hinweis, dass es die Daten nicht mehr da findet wo es sie vermutet. Hat allerdings schon mal wer versucht im Outlook im Nachhinein die Zuordnung eines EMail-Kontos zu einer Datendatei zu ändern? Ich habe mich nach kurzem zu einem ganz brutalen Schritt entschieden und alle Konten gelöscht und wieder neu angelegt. Auch OneDrive beendet sich da einfach. Da es in das Betriebssystem integriert ist, bekommt man von Microsoft auch keine Setups mehr. Braucht man aber auch nicht, in C:\users\karsten\AppData\local\Microsoft\OneDrive gibt es einen Ordner Updates, dort findet man das letzte Setup, man lässt es einfach noch mal laufen und konfiguriert alles neu.

Das alles könnte man sich sparen, wenn man die Umbenennung gleich zu Beginn gemacht hätte. Dieses betrifft nicht die Rechner, die von Windows 7 oder Windows 8.1 kommen und auf Windows 10 geupdatet werden. Dort werden die Strukturen wie sie waren übernommen.

Das nur so ein kurzer Beitrag, mit was man seine Zeit verbringen kann.