Aktuelles von DL0RTA

Seit Anfang November kann ich das Rufzeichen DL0RTA (Runder Tisch Amateurfunk) mit dem SonderDOK RTA nutzen. Ich bin damit primär auf DStar, zeitweise aber auch hier in/um Hannover auf den FM-Relais QRV.

Die QSL Karten von DL0RTA werden regelmäßig nach Baunatal verschickt. Wer die Bestätigung schneller haben möchte, mindestens einmal pro Woche lade ich die QSO Daten in das DCL des DARC. Dort sind aber von den etwas über 100 QSO’s, die ich bisher geführt habe, mal gerade 2 QSO’s bestätigt.

Advertisements

Mein persönlicher Jahresrückblick

Ja, was hat mich in diesem Jahr so alles beschäftigt. Über einige Sachen habe ich hier ja schon berichtet.

Microsoft hat ein neues Betriebssystem rausgebracht. Es kann mehr als manche Leute auf Anhieb sehen. Man muss aber auch wissen, an welchen Stellschrauben man drehen kann oder muss. Schließlich soll Microsoft ja nicht alles wissen, was bei einem vorgeht, was man irgendwie mit dem PC macht. Hier habe ich mich in die Materie schnell eingearbeitet und habe mit meinem Wissen schon so manchen aus meinem Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis bei der Installation oder Konfiguration helfen können.

Andere an meinem Wissen teilhaben lassen, nicht immer eine einfache Aufgabe, aber immer wieder reizvoll. So habe ich in diesem Jahr auch zwei mal beim Funktionsträger-Seminar des DARC e.V. in Baunatal zum Thema Datenschutz referiert. Als Datenschutzbeauftragter sollte man das können, meinen viele. Aber es ist was anderes, ob man die Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes in einem Betrieb umsetzen muss, oder ob man die Grundlagen des Datenschutzes Funktionsträgern in einem Verein beibringen soll. Wenn ich in einem Betrieb bin, habe ich gemäß Bundesdatenschutzgesetz diverse Rechte, um die Anforderungen durchzusetzen. Im Verein ist jeder ehrenamtlich dabei und ich muss es hinbekommen, dass jeder die Anforderungen versteht, aber sich trotzdem in seiner Arbeit nicht zu sehr eingeschränkt fühlt. Die Resonanz gab mir recht, dass ich wohl den richtigen Ton und Inhalt gefunden habe.

Aber auch sonst beschäftige ich mich viel mit dem Amateurfunk. Das bringen meine Funktionen so mit sich. Als Vorsitzender von Nord><Link e.V. bin ich im RTA (Runder Tisch Amateurfunk) tätig. Wie ich dieses Jahr festgestellt habe, gibt es kaum noch RTA Mitglieder, die länger dabei sind als ich. Im RTA gibt es hinter den Kulissen viel zu tun, die ganzen Sachen für die Diskussionen mit den Behörden und Ministerien aufbereiten. Danke an den RTA Vorstand und den Geschäftsführer, dass wir uns da als Mitglieder teilweise bequem zurücklehnen können. Aber gerade als kleiner Verein wie Nord><Link ist es schwer, bei sämtlichen Fragestellungen, die im RTA behandelt werden, fachlich kompetente Ansprechpartner zu haben. Da ziehe ich mich dann auch gerne auf den Bereich zurück, den wir als Nord><Link können: Digitale Übertragungen. Und die werden immer mehr.

Seit November, bis Ende Juni nächsten Jahres, kann ich das Rufzeichen DL0RTA mit dem SonderDOK RTA verteilen. Ich habe es bekommen, um damit insbesondere auf UKW den Bereich digitale Sprache mit diesem Rufzeichen zu aktivieren. Mittlerweile stehen über 100 QSOs im Log.

Aber nicht nur dieses doch recht seltene Rufzeichen habe ich aktiviert. Ich gehörte zu einem der wenigen, die die Sonderstationen zum 65 Jubiläum des DARC auch in D-Star aktiviert haben. Sowohl DL65DARC als auch DK65DARC habe ich dieses Jahr in DStar in die Luft gebracht und damit doch etlichen Funkfreunden einen Kontakt mit dieser Station beschert.

Dieses zeigt, auch im DARC bin ich aktiv. Nicht nur als Vortragender beim Funktionsträger-Seminar, auch als stellvertretender Distriktsvorsitzender von Niedersachsen bin ich tätig. Viele Sachen, die mittlerweile bundesweit beim DARC zu sehen sind, haben ihren Ursprung in meiner Tätigkeit hier. Angefangen hat es mit den Relais-Listen, die ich vor 12 Jahren ganz zu Beginn meiner Tätigkeit für den Distrikt, angefangen habe zu erstellen. Diese Listen wurden von vielen anderen Distrikten kopiert. Nach und nach habe ich die gesamte Dokumentation des Distriktes überarbeitet.

Aber auch privat gab es ein paar Sachen zu berichten. Bei meinem Sohn im Kindergarten bin ich jetzt das zweite Jahr als Elternvertreter gewählt. In vielen Einzelgesprächen habe ich mit den Eltern erreicht, dass genug Kinder zusammen kommen, damit jede Gruppe im nächsten Jahr die Fahrt nach Springhorn, einem Bauernhof in der Heide, machen kann. Mein Sohn wäre ernsthaft beleidigt gewesen, wenn die Fahrt ausgefallen wäre.

Viele Eltern im Kindergarten wundern sich, wie selbstständig der kleine Mann mit seinen 5 Jahren schon ist. Das liegt sicherlich auch daran, dass er vieles ausprobieren kann und auch ausprobiert. Und vor allem, dass wir als Eltern ihm auch die Sachen zutrauen.

Jetzt werde ich die letzten Tage des Jahres im Kreise der Familie verbringen und noch mal alle schönen Momente Revue passieren lassen.

QRV mit DL0RTA

Nach dem ich in diesem Jahr schon DK65DARC und DL65DARC in D-Star aktiviert habe und Kim DG9VH das Gleiche mit DL60STATUT aus dem Saarland gemacht hat, war ich am überlegen, wie kann man das noch toppen? Ganz nach dem Motto von Martii OH2BH: Where do we go next?

Der Sonder DOK DVH wird von mir ja schon seit längerem fleissig verteilt. Seit kurzem ist auch Johann-Peter DH2BAO mit dem Sonder DOK DVI in D-Star QRV. Auch Peter DO1NPF mit DVU ist regelmäßig zu hören.

Was kann man also noch tun, um der Amateurfunk-Gemeinde einen Gefallen zu tun und mal wieder am „richtigen“ Ende des Pile-Ups zu sitzen? Nach einigem Überlegen reifte in mir eine Idee. Wir hatten doch im Jahr 2006 zur Fußball-Weltmeisterschaft es mal geschafft, dass die ganzen WM-Sonderstationen hinter einem Rufzeichen zurückstecken mussten. Das PileUp, was wir damals erzeugt hatten, hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Vielleicht kann ich dieses Rufzeichen ja noch einmal nutzen. Ein kurzer Anruf bei Thilo DL9KCE, dem Verantwortlichen für dieses Rufzeichen, und kurze Zeit später hatte ich die Bestätigung per E-Mail erhalten. Vom 07. November 2015 bis 30. Juni 2016 kann ich das Rufzeichen DL0RTA mit dem Sonder DOK RTA nutzen.

Zumindest in den ersten Tagen der Nutzung dürfte das insbesondere für mich eine richtige Herausforderung werden.Aber dazu sind ja die Sonder DOKs eigentlich da: Belebung der Funkaktivtäten.

Also dann, auf geht’s! Ich bin in der Regel in D-Star auf DCS001N (Niedersachsen) zu finden. In FM hört man mich meistens auf DB0FUS (70cm Relais in Hannover).

QSL DL0RTA

Erste Erfahrungen mit dem DV4 Mini

Gestern habe ich endlich den DV4 Mini Stick bekommen. Jochen DG3FBL hat für mich einen mitbestellt gehabt, dafür vielen Dank. Durch die Werbung in der cqDL und auf der HAMRADIO war die Nachfrage nach dem Stick wohl deutlich größer als zunächst angenommen.

Zunächst habe ich mir die neueste Software aus dem Internet heruntergeladen. Dort gibt es auch ein aktuelles Update der Firmware. Nach dem Anschluss des Sticks an den Computer und dem Starten der Software, läuft übrigens unter Windows 10 ohne Probleme, konnte ich alle notwendige Daten eingeben. Wichtig ist, man benötigt auch zum Betrieb, egal in welcher DigitalVoice Sendeart, eine DMR Id, bzw. wie es jetzt neuerdings heißt CCS7 Id. Für diese Id kann man sich im Internet kostenlos registrieren lassen. Diese siebenstellige Id löst die, bisher bei DStar verwendete, vierstellige Id ab.

Als erstes musste ich die Firmware auf dem Stick flashen. Ich hatte mir die aktuelle Version gleich mit der Software zusammen herrunter geladen. Mit der Beschreibung im DV4 Mini Control Center, wie die Software sich nicht, ist das Flashen kein Problem und ist schnell erledigt.

Bei meinem ID31e hatte ich mich gewundert, dass nach Einstellen einer Simplex QRG die Informationen zu dem Hotspot entfernt wurden und auch die Suche nach Repeatern in der Nähe nicht funktionierte, obwohl ich alles eingetragen hatte. Nach dem ich dann etwas ausprobiert hatte, habe ich den HotSpot im ID31e auf Duplex mit einer Ablage von 0 MHz eingestellt, dann funktioniert alles so, wie es soll.

Was mir jetzt im Grunde noch fehlt, aber das kann ja eventuell auch noch kommen, ist eine Software, die ich bei mir auf demj Telefon unter Android laufen lassen kann, damit ich den Stick unterwegs direkt mit dem Telefon verbinden kann und nicht erst den Umweg über den RasPi und WLAN dann in Richtung Internet nehmen muss. Da das alle ja schon für diverse Linux Varianten und insbesondere eben auch für den RasPi verfügbar ist, sollte es auch relativ einfach sein, die Software auf Android zu portieren. Das Android ist ja im Grunde auch nur ein Linux.

DL65DARC, eine tolle Erfahrung

So ein Sonderrufzeichen ist schon was nettes. Gerade, wenn es so bekannt ist wie DL65DARC. Auf Kurzwelle und so ist das Rufzeichen ja schon recht weit verbreitet, dort sind die Aktivitäten erfahrungsgemäß auch am höchsten.

Ich habe für heute mir das Rufzeichen reservieren lassen, um in D-Star Betrieb zu machen. Wie ich gehört habe, ist es für viele Funkamateure das erste Mal, dass dieses Rufzeichen auf UKW über Relais-Funkstellen genutzt wird. Naja, ist ja auch nicht ganz so einfach: In das Rufzeichenfeld von D-Star passen zwar 8 Zeichen rein, aber es werden nur die ersten 6 Buchstaben verwendet. Dazu kommt dann noch, dass der Rufzeichencheck der Knotensoftware DL65DA als ungültiges Rufzeichen dann brandmarkt. Was ja auch stimmt, die letzten beiden Buchstaben wurden ja verschluckt. Also bin ich unter meinem eigenen Rufzeichen unterwegs, welches einwandfrei durch alle Netze transportiert wird und habe dann als Zusatzinformation „DL65DARC“ eingetragen. So kann es auch jeder erkennen.

Ich habe schon länger keinen Contest mehr mitgemacht. Das merke ich beim Loggen der QSO’s. Ich bin nicht immer nachgekommen, die QSO’s in’s Log einzutragen. Aber es macht mal Spaß am anderen, „richtigen“, Ende des Pile-Ups zu sitzen.

Mal sehen, wie viele QSO’s ich heute Abend dann im Log stehen habe. Es hat auf jeden Fall schon Spaß gemacht. Und das ist die Hauptsache dabei!

D-Star QSO Party

Nun will ich auch mal gemütlich in das Contestgeschehen eingreifen. Seit heute 0:00 UTC läuft die D-Star QSO-Party. Die ersten QSO’s stehen auch schon bei mir im Log. Wer allerdings glaubt, gerade durch die Vernetzung der Relais hat man da ruckzuck das Log voll. Eher das Gegenteil ist der Fall. Entweder steht man sich gegenseitig auf den Füssen, oder es meldet sich keiner.

Nun die QSO-Party ist halt ein von ICOM gesponsorter Wettbewerb. Damit stehen natürlich ein paar Leute dem auch wieder kritisch gegenüber. Aber es macht Spaß, endlich mal ein Contest, den man auch in D-Star abwickeln kann. Viele andere Conteste verbieten ja explizit Relais und oder einzelne Betriebsarten.

Hier kann ich ganz gemütlich Contest machen, hier das Blog weiterschreiben und zwischendurch immer mal wieder auf DCS001 B (dem Europa-Reflektor) oder auf DCS001 N (Niedersachsen) via meinem Heimat-Relais DB0SHA in Hannover immer mal wieder CQ rufen.

Dabei sein ist alles, mal sehen, was es an Punkten in der Endabrechnung dann so gibt, wenn der Contest am Sonntag um Mitternacht endet.