Windows 10: Namen der Benutzerverzeichnisse

Ich bin die Tage mal wieder drüber gestolpert und ich hatte pennt. Windows 10 hat die dumme Angewohnheit bei Microsoft-Konten die Benutzerverzeichnisse mit maximal 5 stelligen Namen zu versehen. So fand ich mich unter C:\users\karst wieder. Ist natürlich nicht besonders chic.

Im Netz findet man diverse „Anleitungen“, wie man diesen Zustand ändern kann, dass die Verzeichnisse wieder passende Namen haben. Daher will ich hier nicht weiter drauf eingehen.

Wenn man aber den Namen der Verzeichnisse ändert, dann sollte man das machen, bevor man anfängt auch nur ansatzweise irgendwas zu installieren und zu konfigurieren. Das geringste Problem sind dabei ja die Pfadangaben, die man in dem jeweiligen Programm selbst bestimmen kann. Auch Outlook ist ja so nett und gibt einem einen Hinweis, dass es die Daten nicht mehr da findet wo es sie vermutet. Hat allerdings schon mal wer versucht im Outlook im Nachhinein die Zuordnung eines EMail-Kontos zu einer Datendatei zu ändern? Ich habe mich nach kurzem zu einem ganz brutalen Schritt entschieden und alle Konten gelöscht und wieder neu angelegt. Auch OneDrive beendet sich da einfach. Da es in das Betriebssystem integriert ist, bekommt man von Microsoft auch keine Setups mehr. Braucht man aber auch nicht, in C:\users\karsten\AppData\local\Microsoft\OneDrive gibt es einen Ordner Updates, dort findet man das letzte Setup, man lässt es einfach noch mal laufen und konfiguriert alles neu.

Das alles könnte man sich sparen, wenn man die Umbenennung gleich zu Beginn gemacht hätte. Dieses betrifft nicht die Rechner, die von Windows 7 oder Windows 8.1 kommen und auf Windows 10 geupdatet werden. Dort werden die Strukturen wie sie waren übernommen.

Das nur so ein kurzer Beitrag, mit was man seine Zeit verbringen kann.

 

Aktuelles von DL0RTA

Seit Anfang November kann ich das Rufzeichen DL0RTA (Runder Tisch Amateurfunk) mit dem SonderDOK RTA nutzen. Ich bin damit primär auf DStar, zeitweise aber auch hier in/um Hannover auf den FM-Relais QRV.

Die QSL Karten von DL0RTA werden regelmäßig nach Baunatal verschickt. Wer die Bestätigung schneller haben möchte, mindestens einmal pro Woche lade ich die QSO Daten in das DCL des DARC. Dort sind aber von den etwas über 100 QSO’s, die ich bisher geführt habe, mal gerade 2 QSO’s bestätigt.

Mein persönlicher Jahresrückblick

Ja, was hat mich in diesem Jahr so alles beschäftigt. Über einige Sachen habe ich hier ja schon berichtet.

Microsoft hat ein neues Betriebssystem rausgebracht. Es kann mehr als manche Leute auf Anhieb sehen. Man muss aber auch wissen, an welchen Stellschrauben man drehen kann oder muss. Schließlich soll Microsoft ja nicht alles wissen, was bei einem vorgeht, was man irgendwie mit dem PC macht. Hier habe ich mich in die Materie schnell eingearbeitet und habe mit meinem Wissen schon so manchen aus meinem Freundes-, Bekannten- und Verwandtenkreis bei der Installation oder Konfiguration helfen können.

Andere an meinem Wissen teilhaben lassen, nicht immer eine einfache Aufgabe, aber immer wieder reizvoll. So habe ich in diesem Jahr auch zwei mal beim Funktionsträger-Seminar des DARC e.V. in Baunatal zum Thema Datenschutz referiert. Als Datenschutzbeauftragter sollte man das können, meinen viele. Aber es ist was anderes, ob man die Anforderungen des Bundesdatenschutzgesetzes in einem Betrieb umsetzen muss, oder ob man die Grundlagen des Datenschutzes Funktionsträgern in einem Verein beibringen soll. Wenn ich in einem Betrieb bin, habe ich gemäß Bundesdatenschutzgesetz diverse Rechte, um die Anforderungen durchzusetzen. Im Verein ist jeder ehrenamtlich dabei und ich muss es hinbekommen, dass jeder die Anforderungen versteht, aber sich trotzdem in seiner Arbeit nicht zu sehr eingeschränkt fühlt. Die Resonanz gab mir recht, dass ich wohl den richtigen Ton und Inhalt gefunden habe.

Aber auch sonst beschäftige ich mich viel mit dem Amateurfunk. Das bringen meine Funktionen so mit sich. Als Vorsitzender von Nord><Link e.V. bin ich im RTA (Runder Tisch Amateurfunk) tätig. Wie ich dieses Jahr festgestellt habe, gibt es kaum noch RTA Mitglieder, die länger dabei sind als ich. Im RTA gibt es hinter den Kulissen viel zu tun, die ganzen Sachen für die Diskussionen mit den Behörden und Ministerien aufbereiten. Danke an den RTA Vorstand und den Geschäftsführer, dass wir uns da als Mitglieder teilweise bequem zurücklehnen können. Aber gerade als kleiner Verein wie Nord><Link ist es schwer, bei sämtlichen Fragestellungen, die im RTA behandelt werden, fachlich kompetente Ansprechpartner zu haben. Da ziehe ich mich dann auch gerne auf den Bereich zurück, den wir als Nord><Link können: Digitale Übertragungen. Und die werden immer mehr.

Seit November, bis Ende Juni nächsten Jahres, kann ich das Rufzeichen DL0RTA mit dem SonderDOK RTA verteilen. Ich habe es bekommen, um damit insbesondere auf UKW den Bereich digitale Sprache mit diesem Rufzeichen zu aktivieren. Mittlerweile stehen über 100 QSOs im Log.

Aber nicht nur dieses doch recht seltene Rufzeichen habe ich aktiviert. Ich gehörte zu einem der wenigen, die die Sonderstationen zum 65 Jubiläum des DARC auch in D-Star aktiviert haben. Sowohl DL65DARC als auch DK65DARC habe ich dieses Jahr in DStar in die Luft gebracht und damit doch etlichen Funkfreunden einen Kontakt mit dieser Station beschert.

Dieses zeigt, auch im DARC bin ich aktiv. Nicht nur als Vortragender beim Funktionsträger-Seminar, auch als stellvertretender Distriktsvorsitzender von Niedersachsen bin ich tätig. Viele Sachen, die mittlerweile bundesweit beim DARC zu sehen sind, haben ihren Ursprung in meiner Tätigkeit hier. Angefangen hat es mit den Relais-Listen, die ich vor 12 Jahren ganz zu Beginn meiner Tätigkeit für den Distrikt, angefangen habe zu erstellen. Diese Listen wurden von vielen anderen Distrikten kopiert. Nach und nach habe ich die gesamte Dokumentation des Distriktes überarbeitet.

Aber auch privat gab es ein paar Sachen zu berichten. Bei meinem Sohn im Kindergarten bin ich jetzt das zweite Jahr als Elternvertreter gewählt. In vielen Einzelgesprächen habe ich mit den Eltern erreicht, dass genug Kinder zusammen kommen, damit jede Gruppe im nächsten Jahr die Fahrt nach Springhorn, einem Bauernhof in der Heide, machen kann. Mein Sohn wäre ernsthaft beleidigt gewesen, wenn die Fahrt ausgefallen wäre.

Viele Eltern im Kindergarten wundern sich, wie selbstständig der kleine Mann mit seinen 5 Jahren schon ist. Das liegt sicherlich auch daran, dass er vieles ausprobieren kann und auch ausprobiert. Und vor allem, dass wir als Eltern ihm auch die Sachen zutrauen.

Jetzt werde ich die letzten Tage des Jahres im Kreise der Familie verbringen und noch mal alle schönen Momente Revue passieren lassen.

Bestätigung von QSO’s

Ich darf ja, durch mein Amt als stellvertretender Distriktsvorsitzender des Distriktes H Niedersachsen, den Sonder-DOK DVH vergeben. Die Sonder-DOK Vergabeordnung sagt aus, dass die QSO’s mit Sonder-DOK möglichst umgehend in das DCL (DARC Contest Log) eingetragen werden müssen. Wenn ich mir jetzt meine dort bestätigten QSO’s so ansehe, scheint bei einigen Funkamateuren die Akzeptanz dieses Logs noch nicht all zu hoch zu sein. Insbesondere vermisse ich hier noch einige Sonder-DOK’s, die ich im Sommer gearbeitet habe. Mein DCL-Log zeigt mir zwar an, dass ich da einen Sonder-DOK gearbeitet habe, aber in der Liste der DCL-QSL’s taucht dieses QSO noch immer nicht auf.

Ich kann ja verstehen, wenn man einen Kurzzeit-Sonder-DOK hat, der einen Monat oder so läuft, dass diese QSO’s dann erst nach Beendigung der Aktion eingetragen werden. Bei Sonder-DOK’s die für ein Jahr oder länger vergeben sind, sollte ein Eintrag aber zumindest einmal im Monat erfolgen. Ich vermisse hier sogar noch Bestätigungen von QSO’s aus dem Sommer letzten Jahres.

Leider stehe ich da nicht alleine. Bei einem Diplom, wurde ich die Tage angesprochen, wieso sollen wir da was mit DCL machen, das wird doch außerhalb der Conteste sowieso nicht genutzt. Ich nutze es mittlerweile gerne und habe dort auch schon mehr Bestätigungen als im LoTW der ARRL oder anderen eQSL Anbietern.

Folgende Information dazu habe ich für den Niedersachsen-Rundspruch nächster Woche verfasst:

DCL und Diplome im Distrikt H

Immer mehr Diplome greifen auf die elektronische QSL-Karte zurück. Auch der DARC betreibt ein elektronisches Logbuch: das DCL. Alle Stationen, die einen SonderDOK verteilen, sind gemäß der SonderDOK Vergabeordnung verpflichtet, die QSOs zeitnah in das DCL einzutragen. Da auch immer mehr Diplome direkt über das DCL beantragt werden können, wäre es schön, wenn die Ortsverbände, die ein Diplom anbieten, zum einen prüfen, ob sie dieses Diplom auch über das DCL anbieten können. Zum anderen wäre es von Vorteil, wenn möglichst viele QSOs in das DCL eingetragen werden. Je mehr Mitglieder ihre QSO Daten dort eintragen, desto höher ist die Chance, dass man die Bedingungen für eines der Diplome komplett papierlos nachweisen kann.

QRV mit DL0RTA

Nach dem ich in diesem Jahr schon DK65DARC und DL65DARC in D-Star aktiviert habe und Kim DG9VH das Gleiche mit DL60STATUT aus dem Saarland gemacht hat, war ich am überlegen, wie kann man das noch toppen? Ganz nach dem Motto von Martii OH2BH: Where do we go next?

Der Sonder DOK DVH wird von mir ja schon seit längerem fleissig verteilt. Seit kurzem ist auch Johann-Peter DH2BAO mit dem Sonder DOK DVI in D-Star QRV. Auch Peter DO1NPF mit DVU ist regelmäßig zu hören.

Was kann man also noch tun, um der Amateurfunk-Gemeinde einen Gefallen zu tun und mal wieder am „richtigen“ Ende des Pile-Ups zu sitzen? Nach einigem Überlegen reifte in mir eine Idee. Wir hatten doch im Jahr 2006 zur Fußball-Weltmeisterschaft es mal geschafft, dass die ganzen WM-Sonderstationen hinter einem Rufzeichen zurückstecken mussten. Das PileUp, was wir damals erzeugt hatten, hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Vielleicht kann ich dieses Rufzeichen ja noch einmal nutzen. Ein kurzer Anruf bei Thilo DL9KCE, dem Verantwortlichen für dieses Rufzeichen, und kurze Zeit später hatte ich die Bestätigung per E-Mail erhalten. Vom 07. November 2015 bis 30. Juni 2016 kann ich das Rufzeichen DL0RTA mit dem Sonder DOK RTA nutzen.

Zumindest in den ersten Tagen der Nutzung dürfte das insbesondere für mich eine richtige Herausforderung werden.Aber dazu sind ja die Sonder DOKs eigentlich da: Belebung der Funkaktivtäten.

Also dann, auf geht’s! Ich bin in der Regel in D-Star auf DCS001N (Niedersachsen) zu finden. In FM hört man mich meistens auf DB0FUS (70cm Relais in Hannover).

QSL DL0RTA

CQ de Delta Lima Null November Alfa Romeo

Seit 4 Jahren bin ich nun verantwortlich für die Nutzung dieses Rufzeichen der Helios-Runde, wie sie irgendwann mal heiß. Seit letztem Jahr im Sommer habe ich am Standort der Clubstation, auf dem Gelände des BffL Hannover auch für Kurzwelle eine Antenne hängen. Damit ist es mir möglich, auch über größere Entfernungen Funkbetrieb zu machen.

In der Zwischenzeit sind auch schon die ersten QSL Karten, die sich Funkamateure gegenseitig zur Bestätigung der Funkverbindung zusenden, bei mir angekommen. Eine kleine Auswahl ist unten zu sehen. Alle Funkverbindungen, die ich mit diesem Rufzeichen durchgeführt habe, kann man bei mir auf der Homepage unter DL0NAR sehen.

In 4 Wochen, am 24. Oktober 2015, findet hier in Hannover zum letzten mal die INTERRADIO statt. Die INTERRADIO ist eine der größten Amateurfunkmessen in Deutschland. Ich werde die meiste Zeit wohl am Stand des DARC Distrikt Niedersachsen sein. Im nächsten Jahr findet erstmalig der FunkerTag in Kassel statt. Da zeitgleich in Baunatal, bei Kassel, die Mitgliederversammlung des DARC e.V. stattfindet, werde ich wahrscheinlich an beiden Veranstaltungen teilnehmen.

vy 73 de Karsten DC7OS / DL0NAR (vy 73 ist die Abkürzung für „Viele Grüße“, DC7OS ist mein persönliches Rufzeichen)

Gerald, ein Freund von mir aus Studienzeiten

Gerald, ein Freund von mir aus Studienzeiten

Sonderstation des DARC Distrikt Schleswig-Holstein

Sonderstation des DARC Distrikt Schleswig-Holstein

Klubstation aus Slowenien

Klubstation aus Slowenien

Station aus Litauen

Station aus Litauen

Sonderstation aus Belgien zum Gedenken des Beginns des ersten Weltkrieges

Sonderstation aus Belgien zum Gedenken des Beginns des ersten Weltkrieges

Windows Insider

Wer oder was ist ein Windows Insider? Zum Test der aktuellen Windows Version hat Microsoft mit dem Insider-Programm begonnen, sehr frühzeitig die Benutzer in die Entwicklung von Windows 10 mit einzubeziehen. Ich hatte mich auch schon gleich am Anfang zu diesem Programm angemeldet. Zum einen bin ich neugierig, was es alles Neues gibt, zum anderen will ich im Vorfeld wissen, was an Fragen auf mich einprasseln können. Dieses Programm endete aber nicht Ende Juli mit dem offiziellen Erscheinen von Windows 10, es läuft weiter. Die Benutzer können so auch jetzt schon, oder noch, die neuesten Sachen testen.

Zum Test gibt es zwei Kreise: Fast und Slow. Was hat es damit auf sich? Der Kreis Fast erhält sämtliche Updates, so bald sie zum Test freigegeben wurden. Hier können also durchaus noch Fehler drin sein. Zu einem komme ich später noch. Im Kreis Slow gibt es nur fehlerbereinigte Updates, die kurz vor der Veröffentlichung für die Allgemeinheit stehen. Einen richtigen Vorsprung hat man im Kreis Fast, dort allerdings auch mit der Option, dass auch Sachen mal richtig schief gehen können. Wer sicherer gehen will und trotzdem noch Testen möchte, sollte daher den Kreis Slow wählen.

So blieb es dann auch nicht aus, dass ich meine Rechner kurz nach dem Erscheinen von Windows 10 wieder mit der Insider Version versehen wurden. Bei dem Desktop lief es auch einwandfrei durch. Bloß bei meinem Tablet zickte irgendwas. Aber was war die Ursache. Wozu habe ich mal Fehlersuche im Windows gelernt, durchforste ich mal die Protokolle. Hmm, da steht was von einem Update-Problem bei einem Bitdefender Treiber. Hmm, wieso hier und nicht auf dem anderen Rechner, wo der gleiche Bitdefender läuft. Unwahrscheinlich aber mal testen. Der Bitdefender war es nicht, ich hatte ihn komplett deaktiviert, aber trotzdem ließ sich die Insider Preview nicht installieren. Darauf habe ich das Insider Programm zunächst deaktiviert.

Einige Zeit später, ich fing dann an, meine Erfahrungen, Wünsche und Probleme im Insider-Forum zu posten, fiel mir auf, dass viele Leute über Probleme mit dem Hyper-V berichteten, wenn sie die Insider Preview installieren wollten. Hyper-V, kann sein, dass ich den zuvor unter Windows 8.1 mal eingeschaltet habe. Sollte das die Ursache sein? Mal schnell unter „Programme und Features“ nachgesehen und tatsächlich Hyper-V war aktiviert. Also dieses mal schnell deaktiviert, dann wieder das Insider Programm aktiviert. Einige Zeit später erhielt ich dann auch die Nachricht, dass ein neues Update für mich zur Verfügung stehen würde, Gabriel Aul von Microsoft hatte ja gestern auch ein neues Preview angekündigt. Auf dem Desktop hat sich das heute morgen schon installiert. Es dauerte einige Zeit, aber das Update auf die aktuelle Insider Preview ist jetzt auch auf dem Tablet durchgelaufen.

Warum bin ich so risikofreudig und installiere die Insider Preview auf meinen beiden Rechnern. Ganz einfach, beide arbeiten für mich ganz andere Sachen ab und sind von den Anforderungen auch ganz anders. Aber ich weiß auch, wie ich mit Fehlern und Problemen umgehen muss.