MakerFaire 2016 in Hannover

Jetzt am letzten Mai-Wochenende ist es wieder soweit, die MakerFaire in Hannover öffnet ihre Tore. Der DARC ist gleich mit zwei Ständen vertreten: H13 führt auf dem Freigelände den Amateurfunk mit Live-Funkbetrieb vor, in der Eilenriedehalle ist der Distrikt mit seinem Informationsstand vertreten.

Kurzfristig wurde für den Freitag noch ein Schülertag dazu gefügt. Das wird sicherlich interessant. Ich kann mir gut vorstellen, dass es dort einige Schülerinnen und Schüler geben wird, die sich für den Amateurfunk interessieren.

Gerade habe ich noch ein s Info-Blatt erstellt, um den Amateurfunk vorzustellen. Na, so ganz ist es nicht auf meinem Mist gewachsen, der Distrikt K hat da ein Faltblatt für seine Ortsverbände erstellt, welches ich für uns aufgearbeitet habe.

Jetzt wollen wir mal sehen, was wir da so erreichen. Die Zahlen an geworbenen Neumitgliedern, die jetzt in München vorgelegt worden ist, ist natürlich eine Herausforderung.

 

Bestätigung von QSO’s

Ich darf ja, durch mein Amt als stellvertretender Distriktsvorsitzender des Distriktes H Niedersachsen, den Sonder-DOK DVH vergeben. Die Sonder-DOK Vergabeordnung sagt aus, dass die QSO’s mit Sonder-DOK möglichst umgehend in das DCL (DARC Contest Log) eingetragen werden müssen. Wenn ich mir jetzt meine dort bestätigten QSO’s so ansehe, scheint bei einigen Funkamateuren die Akzeptanz dieses Logs noch nicht all zu hoch zu sein. Insbesondere vermisse ich hier noch einige Sonder-DOK’s, die ich im Sommer gearbeitet habe. Mein DCL-Log zeigt mir zwar an, dass ich da einen Sonder-DOK gearbeitet habe, aber in der Liste der DCL-QSL’s taucht dieses QSO noch immer nicht auf.

Ich kann ja verstehen, wenn man einen Kurzzeit-Sonder-DOK hat, der einen Monat oder so läuft, dass diese QSO’s dann erst nach Beendigung der Aktion eingetragen werden. Bei Sonder-DOK’s die für ein Jahr oder länger vergeben sind, sollte ein Eintrag aber zumindest einmal im Monat erfolgen. Ich vermisse hier sogar noch Bestätigungen von QSO’s aus dem Sommer letzten Jahres.

Leider stehe ich da nicht alleine. Bei einem Diplom, wurde ich die Tage angesprochen, wieso sollen wir da was mit DCL machen, das wird doch außerhalb der Conteste sowieso nicht genutzt. Ich nutze es mittlerweile gerne und habe dort auch schon mehr Bestätigungen als im LoTW der ARRL oder anderen eQSL Anbietern.

Folgende Information dazu habe ich für den Niedersachsen-Rundspruch nächster Woche verfasst:

DCL und Diplome im Distrikt H

Immer mehr Diplome greifen auf die elektronische QSL-Karte zurück. Auch der DARC betreibt ein elektronisches Logbuch: das DCL. Alle Stationen, die einen SonderDOK verteilen, sind gemäß der SonderDOK Vergabeordnung verpflichtet, die QSOs zeitnah in das DCL einzutragen. Da auch immer mehr Diplome direkt über das DCL beantragt werden können, wäre es schön, wenn die Ortsverbände, die ein Diplom anbieten, zum einen prüfen, ob sie dieses Diplom auch über das DCL anbieten können. Zum anderen wäre es von Vorteil, wenn möglichst viele QSOs in das DCL eingetragen werden. Je mehr Mitglieder ihre QSO Daten dort eintragen, desto höher ist die Chance, dass man die Bedingungen für eines der Diplome komplett papierlos nachweisen kann.

QRV mit DL0RTA

Nach dem ich in diesem Jahr schon DK65DARC und DL65DARC in D-Star aktiviert habe und Kim DG9VH das Gleiche mit DL60STATUT aus dem Saarland gemacht hat, war ich am überlegen, wie kann man das noch toppen? Ganz nach dem Motto von Martii OH2BH: Where do we go next?

Der Sonder DOK DVH wird von mir ja schon seit längerem fleissig verteilt. Seit kurzem ist auch Johann-Peter DH2BAO mit dem Sonder DOK DVI in D-Star QRV. Auch Peter DO1NPF mit DVU ist regelmäßig zu hören.

Was kann man also noch tun, um der Amateurfunk-Gemeinde einen Gefallen zu tun und mal wieder am „richtigen“ Ende des Pile-Ups zu sitzen? Nach einigem Überlegen reifte in mir eine Idee. Wir hatten doch im Jahr 2006 zur Fußball-Weltmeisterschaft es mal geschafft, dass die ganzen WM-Sonderstationen hinter einem Rufzeichen zurückstecken mussten. Das PileUp, was wir damals erzeugt hatten, hat allen Beteiligten Spaß gemacht. Vielleicht kann ich dieses Rufzeichen ja noch einmal nutzen. Ein kurzer Anruf bei Thilo DL9KCE, dem Verantwortlichen für dieses Rufzeichen, und kurze Zeit später hatte ich die Bestätigung per E-Mail erhalten. Vom 07. November 2015 bis 30. Juni 2016 kann ich das Rufzeichen DL0RTA mit dem Sonder DOK RTA nutzen.

Zumindest in den ersten Tagen der Nutzung dürfte das insbesondere für mich eine richtige Herausforderung werden.Aber dazu sind ja die Sonder DOKs eigentlich da: Belebung der Funkaktivtäten.

Also dann, auf geht’s! Ich bin in der Regel in D-Star auf DCS001N (Niedersachsen) zu finden. In FM hört man mich meistens auf DB0FUS (70cm Relais in Hannover).

QSL DL0RTA

CQ de Delta Lima Null November Alfa Romeo

Seit 4 Jahren bin ich nun verantwortlich für die Nutzung dieses Rufzeichen der Helios-Runde, wie sie irgendwann mal heiß. Seit letztem Jahr im Sommer habe ich am Standort der Clubstation, auf dem Gelände des BffL Hannover auch für Kurzwelle eine Antenne hängen. Damit ist es mir möglich, auch über größere Entfernungen Funkbetrieb zu machen.

In der Zwischenzeit sind auch schon die ersten QSL Karten, die sich Funkamateure gegenseitig zur Bestätigung der Funkverbindung zusenden, bei mir angekommen. Eine kleine Auswahl ist unten zu sehen. Alle Funkverbindungen, die ich mit diesem Rufzeichen durchgeführt habe, kann man bei mir auf der Homepage unter DL0NAR sehen.

In 4 Wochen, am 24. Oktober 2015, findet hier in Hannover zum letzten mal die INTERRADIO statt. Die INTERRADIO ist eine der größten Amateurfunkmessen in Deutschland. Ich werde die meiste Zeit wohl am Stand des DARC Distrikt Niedersachsen sein. Im nächsten Jahr findet erstmalig der FunkerTag in Kassel statt. Da zeitgleich in Baunatal, bei Kassel, die Mitgliederversammlung des DARC e.V. stattfindet, werde ich wahrscheinlich an beiden Veranstaltungen teilnehmen.

vy 73 de Karsten DC7OS / DL0NAR (vy 73 ist die Abkürzung für „Viele Grüße“, DC7OS ist mein persönliches Rufzeichen)

Gerald, ein Freund von mir aus Studienzeiten

Gerald, ein Freund von mir aus Studienzeiten

Sonderstation des DARC Distrikt Schleswig-Holstein

Sonderstation des DARC Distrikt Schleswig-Holstein

Klubstation aus Slowenien

Klubstation aus Slowenien

Station aus Litauen

Station aus Litauen

Sonderstation aus Belgien zum Gedenken des Beginns des ersten Weltkrieges

Sonderstation aus Belgien zum Gedenken des Beginns des ersten Weltkrieges

H-S-W Contest

Meine erste Contest- Teilnahme ist beendet. Ich war von meinem Wohnwagen, der auf einem Campingplatz in Hannover-Misburg steht, QRV. Mit dem Ergebnis werde ich sicherlich nicht auf den vorderen Plätzen in der Distriktswertung landen, aber es hat Spaß gemacht. Unterstützt wurde ich dabei immer wieder von meinem Sohn Niklas, fast 5 Jahre alt und damit jüngstes Mitglied im OV H65 Hannover-Hohes Ufer.

Auf 80m und auf 10m zeigte sich wieder die Richtwirkung des Langdrahtes. Die OMs aus Lehrte von H32 waren, weil so ca 90° zur Richtung des Drahtes, nur schwer bis fast gar nicht zu hören. Hier habe ich 17 QSOs mit 13 Multipliern im Log stehen. Für ein besseres Ergebnis fehlten mir dann ab und zu doch ein paar Watt mehr an der Antenne. 100W reichen da nicht immer.

Auf 2m hatte ich mit großen Problemen gerechnet. Ich habe für UKW nur einen rundstrahlenden Besenstiel. Nicht unbedingt das Optimum für einen Contest. Trotzdem habe ich es geschafft mit DL0HTW eine Station aus Dresden arbeiten können. Auch hier habe ich, für mich, ein optimales Ergebnis aus den Mitteln, die mir zur Verfügung standen, herausgeholt.

IMG_20150829_102346975 IMG_20150829_131224039

Und mein Sohn hat mir wieder gesagt, wenn er in der Schule ist, will er ganz viel lernen, damit er auch Funker werden kann.

Gedanken – Gedenken

Gerade habe ich auf der Internet-Seite des DARC von dem Tod von Hans-Jürgen DL1YFF gelesen. Ich wusste, dass er krank war, trotzdem hat mich der Tod geschockt. Er hatte so viele Ideen, was er noch machen wollte. Im RTA war er als Vertreter der RRDXA ein anerkannter Fachmann für so ziemlich alle Fragen, die im RTA bearbeitet wurden.

Da verblasst der ziemlich zeitgleiche Tod von Dietrich DJ2MG. Mit Dietrich hatte ich deutlich weniger zu tun, er hatte sicherlich auch viel für den Amateurfunk getan, so ganz einfach ist es nicht, das Bundesverdienstkreuz zu bekommen.

Aber das Leben im DARC geht weiter, es wird über kurz oder lang Funkamateure geben, die diese Lücke füllen. Für viele ist diese Arbeit selbstverständlich, die im Hintergrund von einigen wenigen Funkamateuren geleistet wird. Wenn ich auf den Distritsversammlungen bei uns im Distrikt H mich umschaue, wenn ich auf der Mitgliederversammlung mich umschaue, wenn ich auf der VUS-Arbeitstagung mich umschaue, wenn ich im RTA mich umschaue, dann sehe ich da immer wieder die gleichen Gesichter. Und das über viele Jahre hinweg. Ok, ich selbst bin auch schon viele Jahre in den diversen Gremien tätig. Nur so ist auch eine gewisse Kontinuität gewährleistet. Aber es sind halt immer die selben Funkamateure, die irgendwo aktiv sind.

In vielen Bereichen wären wir, die Aktiven, froh, wenn sich weitere Funkamateure finden würden, die Aufgabenbereiche übernehmen. So hat Norman DG2AAV jetzt vor einem Jahr die Arbeit im VUS-Referat des Distriktes H problemlos übernehmen können, er hat schon ein Jahr mit mir zusammen in dem Referat gearbeitet. So konnte ich mit gutem Gewissen die Arbeit nach meiner Wahl zum stellvertretenden Distriktsvorsitzenden abgeben. Das es auch anders gehen kann, haben wir dieses Jahr auf unserer Distriktsversammlung gesehen, als Günter DJ3RU der Versammlung mitteilte, dass er nicht länger als ARDF Referent zur Verfügung steht. Hier hat sich leider keiner gefunden, der die Arbeit weiterführt.

Zum einen wird oft gemeckert, dass der Verein doch nur von alten Säcken geführt wird. Wobei, so alt fühle ich mich eigentlich gar nicht. Andererseits findet sich kaum ein jüngerer Funkamateur, der eine verantwortungsvolle Position übernimmt. Im Distrikt haben wir vor eine lange Diskussion gehabt, wieso wir so viele Funkamateure in den Distriktsvorstand als Stellvertreter wählen. Aber so haben wir die Möglichkeit, Berufsleben und Hobby sehr viel besser unter einen Hut zu bekommen.

Die nächste Frage ist, wo bleibt unser qualifizierter Nachwuchs. Was verlangen wir als Qualifikation, einen Dr. Ing in Nachrichtentechnik, oder reicht mein Sohn aus, der auf die Frage, was er denn mal machen will, ganz klar antwortet „Schnell in die Schule, viel Lernen, Funker werden.“? Beides brauchen wir, Amateurfunk ist ein Hobby, welches Jung und Alt verbindet, welches Verbindungen zwischen die verschiedensten sozialen und gesellschaftlichen Schichten ermöglicht. Hier fragt man nach dem Rufzeichen und einem Rapport und nicht nach Ansehen und Aussehen.

Gerade diese Einstellung, ohne Rücksicht auf Ansehen und Aussehen mit einander zu kommunizieren ist eines, was die beiden oben angesprochenen, und jetzt leider verstorbenen, OM’s gelebt haben und an andere weitergegeben haben.

Mit diesen Gedanken möchte ich den beiden Funkamateuren gedenken.

DL65DARC, DK65DARC und DJ90IARU

Ich finde es toll, mit welchem Engagement in allen Distrikten diese Sonderrufzeichen in die Luft gebracht werden. Die Anzahl der Diplome zeigt ein großes Interesse an derartigen Aktivitäten. Als ich jetzt Anfang März mit DL65DARC QRV war, habe ich das Rufzeichen ausschließlich in D-Star aktiviert. Wie mir von so ziemlich allen OM’s gesagt wurde, war ich der Erste, der dieses gemacht hat. Wenn ich mir den Aktivitätenplan der Sonderrufzeichen ansehe, stelle ich fest, dass die Aktivität primär auf den Kurzwellenbändern stattfindet. Wenn Aktivität auf den UKW-Bändern geplant ist, dann primär in SSB und/oder in CW.

Ich selbst habe bei mir zu Hause nicht die Möglichkeit, eine Antenne für Kurzwelle aufzubauen. 2m und 70cm SSB könnte ich zwar machen, aber mit einem „Besenstiel“ am Balkon im Hochparterre macht auch dieses relativ wenig Sinn. Ich würde ja auch gerne mal diese Stationen arbeiten, zumal ich über einige Relais durchaus auch andere Distrikte hören kann. Insbesondere in D-Star ist es ja relativ einfach, auch bundesweit diese Rufzeichen für „Antennengeschädigte“ verfügbar zu machen. Aber auch in FM auf den Relais wäre es schön, wenn die Sonderrufzeichen mal QRV wären.