Arbeitsaufwand

Gestern habe ich eine Anfrage an die OVV’s im Distrikt H gestellt: Wer möchte seine Nachrichten von der OV-Webseite auch als RSS Feed zur Verfügung stellen? In einigen Gesprächen mit der DARC Geschäftsstelle wurde mir gesagt, nach etwas individueller Anpassung sei dieses jetzt möglich.

Kaum hatte ich die Email draussen, kamen auch schon die ersten Anfragen, mit welchem Arbeitsaufwand dieses denn verbunden sei und was man dazu machen müsse.

Es ist wie bei so vielen Dingen im neuen TYPO3 des DARC, es gibt kaum fertige Dokumentation. Und wenn es welche gibt, ist diese schwer verständlich. Zu mindestens für die Webmaster, die sich nicht so oft und intensiv mit der Materie beschäftigen, wie ich es tue.

Naja, immerhin haben wir für die Seite des Distriktes schon mal die URL des RSS-Feeds bekommen. Damit konnten Helmut DF9OO, als Webmaster des Distriktes H, und ich schon mal schauen, ob es funktioniert. Und es funktioniert, in meinem Outlook habe ich seit gestern den News-Feed des Distriktes zum Lesen.

Die Arbeit für den Webmaster ist einfach: Einfügen eines Bildes mit dem RSS Logos und/oder eines Textes und diesen dann mit dem Link versehen, den man von der Geschäftsstelle dann erhält. Arbeitsaufwand: 5 Minuten maximal. Zeitaufwand für mich, den ganzen Leuten zu erklären, dass es noch keine Dokumentation gibt, dass wir quasi als erste diese Sachen ausprobieren und testen: mindestens 4 Stunden minimal.

Was ist los mit den Webseiten des Distriktes H?

Die Frage habe ich jetzt schon häufiger gehört. Die Diskussion angestoßen hat Thomas DG5MPQ im letzten Herbst auf der Amateurrats-Sitzung in Hamburg. Es ging darum, welchen Mehrwert eine DARC-Mitgliedschaft hat, wenn die Distrikte und die Ortsverbände die Dienstleistungen des DARC im Grunde kostenlos verschleudern. Dazu kommt dann auch noch, dass es Informationen gibt, die für Nichtmitglieder gar nicht zur Verfügung stehen dürfen. Die Namen der verstorbenen Mitglieder sind da nur ein Teil. Hier verbietet das Bundesdatenschutzgesetz die Veröffentlichung in der Allgemeinheit.

Ich habe am Rande der Sitzung mal angefangen, die Webseite durchzusehen, was kann/muss man ändern und anpassen. Zunächst haben wir dieses im Distriktsvorstand durchgesprochen, dann bin ich mit Helmut DF9OO die Sachen durchgegangen. Zusammen haben wir ein Konzept entwickelt , wie diese Anforderungen umgesetzt werden können.

Dabei ist dann rausgekommen, dass einige Inhalte nur noch nach Anmeldung mit Mitgliedsnummer und persönlichem Kennwort zu sehen sind. Andere Inhalte sind teilweise nur eingeschränkt verfügbar. Natürlich sind insbesondere die Informationen verfügbar, wo und wann die Ortsverbände sich treffen. Schließlich sollen Interessierte ja auch den Weg zu den Ortsverbänden finden.

Aber zum Beispiel die Relaislisten des Distriktes, die sind mit viel Arbeit verbunden. Daher sind diese auch nur für angemeldete Mitglieder verfügbar. Ansonsten findet man nur eine Aufstellung der wichtigsten Relais. Im Grunde ist hier die Bundesnetzagentur gefordert, eine aktuelle Liste zu veröffentlichen. Aber dieses passiert seit Jahren, leider, nicht.

Sicherlich gibt es immer wieder Einzelfälle, in denen Funkamateure auf unserer Seite Informationen suchen und diese auf Grund der Einschränkungen nicht finden. Hier helfen wir, der Distriktsvorstand und der Webmaster, in der Regel schnell und unkompliziert. Wenn uns aber so Anfragen erreichen, von Funkamateuren, die nicht Mitglied im DARC sind, aber von dem DARC immer Leistungen beziehen wollen und sogar teilweise frech oder gar beleidigend werden, wenn sie diese Leistungen nicht erhalten, denen kann ich nur sagen: Eine Mitgliedschaft im DARC ist mehr als nur der Bezug der cqDL und die Vermittlung von QSL-Karten

Web-Seiten der Ortsverbände

Auf der Mitgliederversammlung des DARC in Hamburg am letzten Wochenende wurde unter anderem auch über Inhalte der Webseiten gesprochen. Primär ging es darum, ob einzelne Inhalte nur für DARC Mitglieder zugänglich sein sollten und wenn ja welche. Insbesondere ging es in der Diskussion um Inhalte, die die ehrenamtlich für den DARC tätigen Mitglieder erstellt haben und die von auch von Nichtmitgliedern genutzt werden, zum Beispiel Bandpläne mit nationaler Nutzung, Relaislisten und ähnliches. Es gab darüber zwar eine sehr emotionale Diskussion, aber leider keinerlei Ergebnisse.

Der Distriktsvorstand ist aber trotzdem am Überlegen, welche Inhalte auf der Distriktsseite nur für Mitglieder sichtbar sein sollten. Ein paar Sachen wurden schon umgesetzt.

Eines wurde aber von allen ganz deutlich herausgestellt, Listen über verstorbene Mitglieder oder ehemalige Vorstände unterliegen dem Datenschutz und dürfen nur für Mitglieder des DARC sichtbar sein. Bitte kontrolliert Eure Internet-Seiten, auch wenn diese nicht auf dem DARC – Server liegen, ob dieses eingehalten wird.